logo st benedikt

Am 25. November erstrahlen viele Gebäude weltweit in orangem Licht – in diesem Jahr auch die St. Bruno-Kirche in Niederwerrn. Der „internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“ ist ein Aktionstag zur Bekämpfung von Gewalt in jeder Form gegen Mädchen und Frauen. Mit der orangen Beleuchtung machen wir auf dieses wichtige Anliegen aufmerksam.

Die Situation in unserer Kirche ist sehr angespannt. Die Reaktionen darauf unterschiedlich. Wir laden Sie zu einem Gesprächsabend ein: am Dienstag, am 18. Oktober um 19.30 Uhr im Pfarrheim Niederwerrn. 

"Weiter gehts... " nach einer Pause, nach den Sommerferien, einer Rast und und und. "Weiter geht’s" auch nach der Firmung heuer oder im vergangenen Jahr - am 7. Oktober um 18.00 Uhr um und in Niederwerrn.

Der zweite Sonntag nach Schulbeginn ist der feste Termin für die Pfarrwallfahrt unserer Pfarreiengemeinschaft zur Talkirche nach Münnerstadt mit dem Festgottesdienst um 11.30 Uhr. Hier bekommen Sie Informationen über die verschiedenen Möglichkeiten an der Wallfahrt teilzunehmen sowie über Zeiten und Verpflegung. 

 Nach 2 Jahren Corona-Zwangspause können wir „endlich wieder!“… das gemeinsame Pfarr- und Kindergartenfest feiern. Am Sonntag 10. Juli 2022 beginnen wir um 10.30 Uhr mit einem Familiengottesdienst in der St. Bartholomäus Kirche Oberwerrn.

Gleich in der Woche nach der Wahl ist der neue Pfarrgemeinderat schon zur konstituierenden Sitzung zusammengekommen.

Wenn Sie den Menschen in der Ukraine oder Geflüchteten aus der Ukraine helfen möchten, können Sie sich an den Caritasverband Schweinfurt wenden. Auf den Seiten von Caritas International finden Sie ebenfalls konkrete Möglichkeiten zur Hilfe.

"Europa steht unter Schock. Was sich die vergangenen Tage abzuzeichnen begann, ist nun zur traurigen Gewissheit geworden", sagt Bischof Franz und ruft zu Gebet um Frieden in Europa, für die Menschen in der Ukraine und die Opfer des ungerechtfertigten Angriffskriegs auf.

Am 19./20. März 2022 findet die Wahl des neuen Gemeinsamen Pfarrgemeinderats in unseren beiden Pfarrgemeinden St. Bruno und St. Bartholomäus statt. Die Aufgabe des Gemeinsamen Pfarrgemeinderats besteht darin, zusammen mit Pfarrer und Pastoralreferenten die pastoralen Schwerpunkte der Pfarreiengemeinschaft sowie lang- und mittelfristige Ziele zu erarbeiten.

Ende Januar haben über 100 Mitarbeitende in der katholischen Kirche ein Manifest unterzeichnet, in dem sie sich als nicht-heterosexuell „outen“. Sie schildern Erfahrungen von Diskriminierung und Angst und treten ein für „für ein freies und von Anerkennung der Würde aller getragenes Zusammenleben und Zusammenarbeiten in unserer Kirche.“

Die Initiative erfährt breite Unterstützung – unter anderem auch vom Diözesanrat der Katholiken, dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken und zahlreichen weiteren kirchlichen Gruppen und Verbänden.

Generalvikar Dr. Jürgen Vorndran versichert, dass keinerlei Maßnahmen gegen Mitarbeitende der Diözese Würzburg getroffen werden, die in einer homosexuellen Partnerschaft leben.

Bischof Dr. Franz Jung äußerte sich sehr bewegt in seinem Statement zum Ergebnis des Missbrauchs-Gutachtens von München. „In dem Gutachten wird das systemische Versagen von Kirche einmal mehr beschrieben.“ Es sei jetzt an den noch lebenden Verantwortungsträgern, sich ihrer persönlichen Verantwortung zu stellen.

Wir bedanken uns bei allen, die die diesjährige Sternsingeraktion durch eine Spende schon unterstützt haben. Kinder und Jugendliche haben fleißig Sternsingertüten ausgetragen und Ihnen in die Briefkästen geworfen. Viele Spenden sind eingegangen. Sollten Sie es bisher versäumt haben zu spenden, es ist noch nicht zu spät. Die Aktion läuft noch bis 2. Februar.

­