logo st benedikt
Start der Kommunion- und Firmvorbereitung – “Eine Liebe, die sich gewaschen hat. ” - “Damit der Funke überspringt!” Unter diesem Thema steht in diesem Jahr die Kommunion- beziehungsweise Firmvorbereitung in unserer Pfarreiengemeinschaft. Am vergangenen Sonntag stellten sich die Kinder und Jugendlichen in den Gottesdiensten in Oberwerrn und Niederwerrn der Gemeinde vor.

Was es bedeutet, wenn man sagt “das hat sich gewaschen”, erklärte Pastoralreferentin Ulrike Stöcker den Kommunionkindern: da geht etwas weit über das hinaus, was man sich vorgestellt hat. So ist das mit der Liebe Jesu zu jedem von uns. Sie ist noch viel größer als wir sie uns vorstellen können.
Diese Liebe zu spüren und mit Freude in der Gemeinschaft zu feiern - das wünschte die Pastoralreferentin den Kindern und den Eltern auf dem Weg der Kommunionvorbereitung.
Gruppenweise kamen die Kinder mit ihren Gruppenmüttern dann nach vorne und bekamen ihre Gruppenkerzen überreicht. Sie werden bis zum Weißen Sonntag die Altarkerzen sein. Anschließend segnete Pfarrer Stefan Kömm die Kommunionkinder und Gruppenmütter für den vor ihnen liegenden Weg der Vorbereitung.

Damit der Funke überspringt, braucht es Feuer. So ist das auch mit dem Glauben. Beim einen brennt die Flamme des Glaubens stetig, beim anderen ist das Feuer kleiner geworden oder bis auf einige Glutnester weit heruntergebrannt.
Wie bei einem Holzfeuer ist es gut, wenn dann wieder “nachgelegt” wird. Dazu soll in Gelegenheit für die 30 Jugendlichen sein, die sich in der Pfarreiengemeinschaft auf die Firmung am 8. April vorbereiten.
Pastoralreferent Michael Stöcker überreichte jedem Jugendlichen ein Streichholz - damit der Funke überspringt oder damit der eine oder andere neu zünden und “nachlegen” kann.

Die Pfarrgemeinde spendete reichlich Applaus zur Ermutigung und als Zeichen Anteilnahme für die Vorbereitungszeit.

­